Leistungen

VORDERE KREUZBANDRUPTUR

Die vordere Kreuzbandruptur ist eine der häufigsten Verletzungen des Kniegelenkes. In fast allen Fällen geht eine Verrenkung des Kniegelenkes im Rahmen eines Unfalls voraus.
Mittels einer guten klinischen Untersuchung und einer Magnetresonanztomografie ist die Diagnose sicher, einfach und ohne Strahlenbelastung zu stellen.
Mit einer Erfahrung von über 20000 Kreuzbandoperationen sind wir deutschlandweit eines der Institute mit der größten Erfahrung auf diesem Gebiet.
Nahttechniken des vorderen Kreuzbandes sind in der Geschichte des vorderen Kreuzbandersatzes schon häufig versucht worden und bisher immer mehr oder weniger gescheitert. Es bleibt abzuwarten ob dieses Verfahren aus der klinischen Forschung herauskommt und solide Ergebnisse liefert.
In der Regel wird der Ersatz des vorderen Kreuzbandes mittels einer Sehne aus dem eigenen Körper vorgenommen, so der Semitendinosussehne, ggf. zusätzlich der Gracilissehne oder der Patellasehne oder der Quadriceppsehne.
Alle Transplantate haben Vor- und Nachteile. Es muss also in einem Gespräch nach der Untersuchung gemeinsam mit dem Patienten entschieden werden, welches Transplantat für ihn persönlich das Beste ist. Hier spielt das Aktivitätslevel, die Art der Voroperationen sowie die geplante sportlich Betätigung eine Rolle.
Wir haben verschiedene Wege, das neue Band in den knöchernen Bohrkanälen zu fixieren. Es werden sowohl resorbierbare Schrauben, als auch sogenannte Flips oder „Buttons“ also Knöpfe hierfür verwendet. Meist werden hier zwei Methoden kombiniert und das Transplantat mit erhöhter Sicherheit zu fixieren.
Bei Kindern und Jugendlichen sind wir mit einer modernen Technik in der Lage völlig auf Fremdmaterial im Knochen zu verzichten, um ein Verwachsen der Wachstumsfuge zu vermeiden.
Wir betreuen Sie in der Nachbehandlungsphase selbstverständlich auch und werden Ihnen alle notwendigen Rezepte ausstellen, welche zum Heilungsverlauf beitragen.